das sind wir

Die Workshops leite ich allein oder in unterschiedlichen Konstellationen mit Anja, Sophia und Yvonne. Wir sind uns in der Tanztherapie Ausbildung bzw. in der Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie begegnet und arbeiten und tanzen nun schon eine Weile mit ähnlichen Themen. Die Zusammenarbeit ist sehr bestärkend und eröffnet uns allen neue Möglichkeiten und Erfahrungsräume.

Uta Fesser-Ahrendt

Mit dem Tanzen begann sich mein Leben zu verändern. Es ist für mich ein wunderbarer Erfahrungsraum, der mir das Erleben meiner selbst in seiner ganzen Tiefe und Breite ermöglicht. Durch den Tanz kann ich viele Denk- und Verhaltensmuster klarer wahrnehmen, hinterfragen und verändern.
Begonnen mit freiem Tanz, später mit Contact Improvisation, Authentic Movement und Improvisation, habe ich immer wieder erlebt, wie mehr Vertrauen in meinen Körper dazu führt, mich näher an mein wirkliches Selbst zu bringen. UND wie ich mehr meine ursprüngliche Lebendigkeit fühlen und in den Alltag tragen kann.
Als „Leiterin für therapeutischen Tanz“ nutze ich diese Erfahrungen und kann damit andere Menschen mit Hilfe verschiedenster körpertherapeutischer Methoden unterstützen. Dabei erlebe ich immer wieder, dass das Tanzen als ein Bewegen auf einer Welle mit allen Höhen und Tiefen wahrgenommen wird.

In meinen Seminaren gebe ich Menschen den Raum, um mit den Mitteln des Tanzes ihren ureigenen Weg zu sich und in die Welt zu suchen und zu finden.

Anja Voigt-Schraudolph

Als Sozialpädagogin versuchte ich einst, Menschen ganz praktisch im Alltagsleben zu unterstützen. Mit der Entspannungspädagogik kam das Spüren und Wahrnehmen des eigenen Körpers in all seinen Möglichkeiten dazu in meiner Arbeit mit Menschen. Tiefe eigene Prozesse und ein intensiver spiritueller und therapeutischer Weg führten letztendlich zu meiner Ausbildung zur Tanztherapeutin – und damit zum Einen zu einer Wiederentdeckung meines lang in Vergessenheit geratenen Lebenselixiers Tanz. Zum Anderen erlebe ich, wie sich in diesem Beruf alles wunderbar verknüpft, was mir mittlerweile bei der Begleitung von Menschen wichtig geworden ist: Achtsamkeit, Respekt, Bewusstheit, die Liebe zu sich selbst und zum eigenen Körper und ein allumfassendes Vertrauen in das Hier und Jetzt, in das Menschliche und in den Sinn jedes einzelnen Schrittes in einem (Heilungs-) Prozess.

Meine eigene Tanzerfahrung reicht vom Folkloretanz in Kindertagen über Standard- und Lateintänze sowie Jazzdance in meiner Jugend und jungen Erwachsenenzeit bis hin zu orientalischem und lateinamerikanischem Tanz, den ich bis heute durch die Betonung der Sinnlichkeit und Kraft aus der weiblichen Mitte sehr liebe. Das freie Improvisieren mit und ohne Musik, das mich Hineinbewegen Lassen in Emotionen und innere Bilder runden mein Tanzleben ab und bilden die Grundlage für mein tanztherapeutisches Herangehen.

Sophia Küster

Ich möchte Menschen wertschätzend auf ihrem individuellen Weg begleiten
und sie in ihrem kreativen Ausdruck bestärken. Mein beruflicher
Hintergrund basiert auf Kunsttherapie & Pädagogik, mit einem Fokus auf
Körperarbeit und dem systemischen Ansatz, aktuell befinde ich mich in
Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Yvonne Anne Michel

Ich bin Diplompsychologin und interessiere mich für sich bewegende, tanzende Menschen. Ich habe in eine Ausbildung zur Bühnentänzerin absolviert (John Cranko Schule Stuttgart & Palucca Hochschule für Tanz) und verschiedene Bewegungsformen ausprobiert: Contemporary, Modern Dance, Afrikanischer Tanz, Tango, Lindey Hopp, Feldenkrais, Yoga und einige Improvisationsformen. Mein bisher letzter tänzerischer Streich war eine Fortbildung in integrativer Tanz- und Bewegungstherapie (Deutsche Gesellschaft für Tanztherapie eV).