Teilnahmebedingungen

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen Teilnehmern von Seminarveranstaltungen von Uta Fesser-Ahrendt im Folgenden „Veranstalterin“ genannt. Abänderungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung der Veranstalterin. Sie gelten nur für den jeweiligen Geschäftsfall.

Anmeldungen/Zustandekommen des Vertrages über die Teilnahme
Die Anmeldung zu einem Seminar erfolgt elektronisch über das Internet (www.tanzwellen.de). Ein Vertrag über die Seminarteilnahme kommt erst zustande durch die Übermittlung einer schriftlichen Bestätigung durch die Veranstalterin.

Preise und Bezahlung
Sobald ein Seminarplatz frei ist, wird die Anmeldebestätigung mitsamt den Bankdaten zur Überweisung der fälligen Seminarkosten und den Zahlungsmodalitäten zugeschickt. Es gelten die zum Zeitpunkt der Anmeldung auf der Internetseite veröffentlichten Seminargebühren. Alle Seminargebühren sind Bruttopreise inklusive der zum Seminartermin geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer.

Übernachtung und Verpflegung
Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind unabhängig von den Seminarkosten. Sie werden von den Seminarhäusern festgelegt und sind zumeist vor Ort zu Beginn des Seminares in bar zu bezahlen. In manchen Fällen erfolgt die Reservierung und Zahlung auch über die Veranstalterin. Die Information darüber erfolgt mit der Anmeldebestätigung.

Stornierung der Seminarteilnahme
Die Stornierung der Seminarteilnahme bedarf der Schriftform. Bei Stornierung der Seminarteilnahme werden die folgenden Stornierungsgebühren erhoben:

Bei mehrtägigen Seminaren

  • Stornierung bis 10 Kalendertage vor Seminarbeginn: kostenfrei
  • Stornierung bis 7 Kalendertage vor Seminarbeginn: 50 % der Seminargebühr
  • Stornierung ab 7. Kalendertag vor Seminarbeginn: 100 % der Seminargebühr
  • Seminarbeginn ist der erste Tag, an dem die Veranstalterin das Seminar durchführt.

 

Bei eintägigen Seminaren

  • Stornierung bis 7 Kalendertage vor Seminarbeginn: kostenfrei
  • Stornierung bis 3 Kalendertage vor Seminarbeginn: 50 % der Seminargebühr
  • Stornierung ab 3. Kalendertag vor Seminarbeginn: 100 % der Seminargebühr

 

Nach Absprache mit der Veranstalterin ist die Teilnahme einer von einem verhinderten Teilnehmer benannten Ersatzperson ohne Aufpreis möglich. Bei Abbruch eines laufenden Seminars oder bei Nichterscheinen erfolgt keine Erstattung der Seminargebühr.

Seminarausfall
Sollte ein Seminar aus von der Veranstalterin nicht zu vertretenden Gründen, insbesondere im Falle von Erkrankung oder anderweitige Verhinderung der Seminarleiterin, nicht zum geplanten Termin stattfinden können, behält sich die Veranstalterin vor, das Seminar abzusagen.

Die Veranstalterin behält sich vor, ein Seminar bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl zu verlegen oder abzusagen. Die Veranstalterin setzt die Teilnehmer hiervon 5 Tage vor Seminarbeginn in Kenntnis.

Im Falle der Verlegung des Seminartermins haben die Teilnehmer das Wahlrecht zwischen der Teilnahme am Seminar zum Ersatztermin oder der Rückerstattung der Seminargebühren. Im Falle der Absage des Seminars rückerstattet die Veranstalterin die volle Seminargebühr an die Teilnehmer.

Weitere Ansprüche der Seminarteilnehmer gegen die Veranstalterin, insbesondere Schadensersatzansprüche für Unterkunfts- und Reisekosten, bestehen nicht.

Mitteilung über Ihren Gesundheitszustand
Die Veranstalterin weist darauf hin, dass die angebotenen Seminare kein Ersatz für medizinische oder psychiatrische Behandlung sind. Die Seminare bieten eine sanfte, ressourcenorientierte Form der Selbsterfahrung. Teilnehmer, die körperlich oder psychisch nicht voll belastbar sind, sich in einem angegriffenen Gesundheitszustand befinden oder unter medikamentöser Behandlung stehen, werden gebeten die Veranstalterin vor Beginn eines Seminars darüber zu informieren.

 

Allgemeine Teilnahmebedingungen
Die Teilnahme am Seminarangebot ist freiwillig. Sie tragen die volle Verantwortung für sich selbst und Ihre Handlungen inner- und außerhalb der Veranstaltung. Als Teilnehmer/in verpflichten Sie sich zu einem vertraulichen Umgang mit allen Informationen in Bezug auf den Gruppenprozess und die Teilnehmer/innen.

Die Veranstalterin haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Ferner haftet sie für die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. Schäden aus der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten müssen typische, bei einer Seminarveranstaltung vorhersehbare Schäden sein. Im Übrigen ist die Haftung der Veranstalterin ausgeschlossen.

Stand: März 2016